Beratung

Die Beratungsstelle ist personell mit insgesamt einer Diplom-Pädagogin, zwei Magister-Pädagoginnen und einer Sozialarbeiterin B.A. ausgestattet.

Ziel der Beratungstätigkeit ist es, den Frauen unmittelbare Unterstützung in jeder Lebenslage unter dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe zu gewährleisten. Die psychische Stabilisierung des Opfers steht dabei im Vordergrund. Wir begleiten unsere Klientinnen von der akuten Notsituation zum Zeitpunkt des Erstkontakts bis zu der Phase am Ende der Unterstützung, in der sie Pläne für die Zukunft schmieden und beginnen, diese umzusetzen. Zusätzlich, außer einer psychosozialen Beratung, können die Klientinnen eine <i>Traumaberatung</i> in Anspruch nehmen, nach Möglichkeit sogar in ihrer Muttersprache. 

Zu dem Aufgabenbereich der Beraterinnen fallen also die Beratung und Unterstützung der Betroffenen in vielfältiger Form.

Wir bieten Beratung und Begleitung in folgenden Sprachen an:

  • Bulgarisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Polnisch
  • Russisch
  • Spanisch
  • In sonstigen Fällen wird mit Dolmetscherinnen gearbeitet.

Wir beraten und begleiten die Betroffenen

  • anonym
  • kostenlos
  • und auf freiwilliger Basis.

Die Kerntätigkeit besteht aus folgenden Aufgaben:

Psychosoziale Beratung und Begleitung

  • Bedarfsgerechte psychosoziale Unterstützung der Betroffenen
  • Organisation der Unterbringung
  • Begleitung zu Behörden und Institutionen (einschl. Ärzten, Psychologen)
  • muttersprachliche Traumaberatung
  • Krisenintervention

Prozessvorbereitung und -begleitung

  • Begleitung der Frauen zu den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, den Strafverfolgungsbehörden und – justiz
  • psychosoziale Unterstützung bei den Vernehmungen und Verhandlungen
  • ständige Kontaktaufnahme zu den Strafverfolgungsbehörden und –justiz, um die Opferzeuginnen über aktuelle Entwicklungen im Prozess zu informieren

Aufsuchende Arbeit

  • Beratung in der JVA/Abschiebehaft
  • aufsuchende Arbeit an Orten, an denen Prostitution stattfindet, und zwar sowohl in der Umgebung von Hannover als auch niedersachsenweit

Hilfe bei der Rückkehr in das Heimatland

  • Organisation der Rückreise in Kooperation mit Botschaften und anderen Institutionen
  • Erledigung der Reiseformalitäten und -kosten
  • Psychosoziale Begleitung und Unterstützung bis zur Ausreise
  • Kooperation mit den zuständigen Nichtregierungsorganisationen im Heimatland für eine weiterführende Beratung und Begleitung vor Ort

Erweitertes Aufgabenfeld

Begleitung und Hilfe für Opfer von Menschenhandel bei anderen Problemstellungen, z. B.

  • Trennungs- , Scheidungs- und Sorgerechtsfragen
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Familienzusammenführung
  • Hilfe und Unterstützung bei der Entwicklung von neuen Lebensperspektiven
  • Partnerschaftsberatung und Beratung sonstiger Angehöriger
  • Nach Bedarf Vermittlung an andere Beratungsstellen und Institutionen